Interreligiöse Grußkarte

ein Projekt von JAN – Jung Aktiv (religiös) in Nürnberg

Die Idee: „SEGEN!“

Wir alle, Menschen mit verschiedenen Religionen und Kulturen, sind in Nürnberg zuhause. In unseren Feiern und Festtagen drückt sich Unterschiedlichkeit aber auch unser gemeinsamer Wunsch aus: Wir wünschen für uns SEGEN, ein glückliches Leben und gutes Zusammenleben.

Mit dieser interreligiösen Grußkarte setzen wir über alle Kontaktbeschränkungen hinweg ein positives Zeichen … für Vielfalt und Toleranz, gegen Ausgrenzung, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Islamophobie, Antisemitismus und religiöse wie politische Radikalisierung.

 

Der Anlass: Pessach, Ostern, Ramadan

Die wichtigsten Feste der abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam liegen im Frühling 2021 nahe beieinander: Pessach (27.03.-4.04.2021), Ostern (4.04.-23.05.2021) und Ramadan (12.04.-13.05.2021).

 

Die Aktion:

Schicke diese Karte oder den Video-Clip (https://youtu.be/upf55auMe4M) an Freunde, Nachbarn, Bekannte aus anderen Religionen. Kontaktdaten aller Partner im Projekt findest du auf der Rückseite. Möchtest du selbst jemanden Neuen aus einer anderen Religion kennenlernen? Dann mach mit bei unserer Aktion: Einfach bis 30.03. unter google-forms registrieren.

Wir bringen dich direkt in Kontakt mit spannenden neuen Leuten!

 

jetzt registrieren

 

 

Hier berichten uns junge Leute aus den drei Religionen im Film

was die Feste für sie persönlich bedeuten:

Für mich als Jude bedeutet Pessach: Freiheit, das Zusammenkommen mit der Familie, der gemeinsame Frühjahrsputz und besonders leckeres Festessen!

Zu diesem Fest gratulieren wir uns einander mit den Worten „Chag Pessach Sameach veKasher“ (Frohes und koscheres Pessachfest) oder einfach „Chag Sameach“ (Frohes Fest).

Der Monat Ramadan bedeutet für mich nicht nur die Enthaltsamkeit von Essen und Trinken, sondern auch die Enthaltsamkeit von übler Nachrede und der Reinigung meiner Seele.
Ein Monat in dem ich zurück zu mir finden kann und in dem ich meine Bindung zu meinem Schöpfer stärke und Ihm für all seine Gaben danke.

Im Ramadan wünscht man einander: „Ramadan karim“ oder auch „Ramadan mubarak“, das heißt „Guten Ramadan“ oder „Gesegneten Ramadan“.

Für mich als Christ bedeutet Ostern, Hoffnung zu fassen und Mut zu finden. Jesu Auferstehung als Zeichen für den Sieg des Lebens über den Tod schenkt mir Kraft, den Mut in die Zukunft zu schauen und gibt mir die Zuversicht auf ein Leben nach dem Tod.

Zu Ostern wünscht man sich „Frohe Ostern“ oder „gesegnete Ostern“.

– Jung Aktiv (religiös) in Nürnberg

Das Netzwerk für Interreligiös-interkulturelle Jugendarbeit in Nürnberg JAN ist ein Thinktank von Akteuren der Jugendarbeit aus den christlichen Kirchen und Moscheegemeinden in der Stadt Nürnberg. Am aktuellen Projekt ist auch die Jugend der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg beteiligt. Wir treffen uns seit Jan 2019 regelmäßig und bemühen uns, einander zu informieren, vernetzt zu denken und Zusammenarbeit untereinander zu fördern.