SpeiseReise. Religiöse Feste und Bräuche gemeinsam kennenlernen

Gemeinsames Essen und Feiern verbindet Menschen über die Grenzen von Religion, Kultur und Nation hinweg. Christen und Muslime sind jeweils gegenseitig eingeladen, Feste und Bräuche der Religionsgemeinschaft oder Gruppe als Gast mit allen Sinnen mit zu erleben. Beim gemeinsamen Kochen und Tun kommen die Teilnehmenden ganz von selbst ins Gespräch über Gott und die Welt. Das fördert die Neugier und Achtung für die jeweils andere Kultur und Religion.


FrauenErzählCafé, Internationales Frauenfrühstück, 5UhrTee

Innerhalb der Dialog-Arbeit sind die Angebote für Frauen ein wichtiger Pfeiler der Brücke. Auf Grundlage der Überzeugung, dass Männer und Frauen gleich an Würde und Rechten sind, gestalten wir bewusst auch die spezifischen „Frauen-Räume“, die besonders für Frauen aus muslimisch geprägtem Kulturhintergrund Vertrauensräume für den Erfahrungsaustausch bedeuten.

Bei monatlichen Veranstaltungen wie dem FrauenErzählCafé oder internationalen FrauenFrühstück haben Frauen die Möglichkeit, in geschütztem Rahmen zusammen zu kommen, um Fragen aus allen Lebensbereichen zu klären, sich gegenseitig zu helfen und auch deutsche Sprachkenntnisse zu verbessern. Unser 5UhrTee ist ein Angebot, zu dem auch „Mannsbilder“ willkommen sind. Schön, wenn jeder etwas zu einem Überraschungsbuffet mitbringt.


FesteFeiern. Die Spirituelle Dimension der Religionen erkunden.

Das Begegnungszentrum ist ein Ort, der es Menschen verschiedener Religionen ermöglicht, religiöse Feste und Traditionen der anderen Religionen „ohne Angst“ kennenzulernen. Bei diesem Kennenlernen geht es uns nicht darum, Menschen zu einem Religionswechsel zu bewegen. Die Begegnung mit den Festen der anderen Religionen hilft vielmehr, Ängste und Vorurteile abzubauen und besser zu verstehen, was dem oder der Anderen wichtig ist: Was bewegt dich? Was ängstigt dich? Auf welche Weise gibt dir deine Religion, eine Tradition oder ein bestimmtes Fest Halt und Hoffnung? Also nur Mut, ohne Angst die spirituelle Dimension der Religionen zu erkunden, z.B. bei einem christlichen Gottesdienstbesuch oder einem Iftar-Essen im Fastenmonat Ramadan.


forum Christen-Muslime und Denkwerkstadt Christen-Muslime

Mit diesen beiden Formaten versucht die BRÜCKE-KÖPRÜ neue theologische und aktuell-politische „Brückenschläge“ zwischen Christen und Muslimen in der Stadtgesellschaft. Regelmäßig laden wir dienstags von 19.00-20.30 Uhr zu theologischen aber auch aktuell-politischen Fragestellungen rund um die Beziehungen von Christen und Muslimen ein. Das Forum ist eine Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie Nürnberg, der Katholischen Stadtakademie Caritas-Pirckheimer-Haus und der Islamischen Begegnungsstube Medina e.V. und veranstaltet alle 1 bis 2 Monate Vorträge an wechselnden Orten. Als „kleiner Bruder“ findet die Denkwerkstatt einmal monatlich in den Räumen der BRÜCKE statt. Sie ist eher das Diskussions- und Studienformat unserer Bildungsarbeit und stets offen für interessierte Gäste.


BRÜCKEN-Bausteine

Workshop für Schulen und offene Jugendarbeit

Die Module dieses neuen Workshops drehen sich um Identität und Differenzkultur und richten sich an Jugendliche ab der 7. Jahrgangsstufe. Je ein christlicher und ein muslimischer Workshop-Leiter begleiten die Gruppe (max. 25 Personen) und nähern methodisch angemessen und spielerisch der Suche nach (religiöser) Identität im Jugendalter an. Input, Reflexion, Raum für Fragen und Übungen leiten an, die Suche nach der eigenen Authentizität und nach Orientierung mit der Akzeptanz von Vielfalt zu verbinden. Auch der Aspekt der Radikalisierungsprävention ist dabei eingeschlossen.


BRÜCKEN-Bausteine

Komm, ich zeige dir, wo ich bete”

Sie möchten mit ihrer Schulklasse eine Moschee besuchen? Sie wollen das Thema „religiöse Identität“ in multiethnischen Schulklassen oder Sprachintegrationsklasse angemessen zur Sprache bringen?Sie wünschen sich fachliche Begleitung und Moderation in einem geschützten Raum?Gerne planen wir gemeinsam mit Ihnen eine Kirchenführung, einen Moscheebesuch, oder den Besuch anderer religiöser Orte in Nürnberg. Gemeinsam entwickeln wir ein Konzept, das auf Ihre Bedürfnisse und die jeweilige Klassenstufe (von Grundschule bis Oberstufenseminar) abgestimmt ist. Gerne vermitteln wir Kontakte und begleiten mit christlichen und muslimischen Mitarbeitenden Ihre Exkursion oder Ihren Studientag. Kontakt: Doris Dollinger


Zwei Religionen, zwei Sprachen- eine Familie.

Gesprächsgruppe für christliche und muslimische Frauen

Es ist eine besondere Aufgabe, das Familienleben und die Partnerschaft in einer bireligiösen Beziehung zu gestalten: Wie eine Eheschließung gestalten? Sollen die Kinder getauft oder die männlichen Kinder beschnitten werden? Wie auch mit den Erwartungen der Herkunftsfamilien umgehen und dabei als Paar im Gespräch bleiben? Ramadan und/oder Ostern in der Familie feiern? Die Gesprächsgruppe bietet christlichen und muslimischen Frauen einen geschützten Ort, sich regelmäßig über bikulturelle und bireligiöse Familienerfahrungen und Fragen auszutauschen. Kontakt: Doris Dollinger


TeaTime.

Junge Leute verschiedener Kulturen und Religionen reden über Gott & die Welt.

Guter Tee, leckere Kekse und eine entspannte Atmosphäre – das reicht, um in anregende und spannende Gespräche über Gott & die Welt zu kommen, über das eigene Leben, den eigenen Glauben und die Fragen an den Anderen. Tea-Time ist ein Dialogprojekt für Jugendliche und Junge Erwachsene, getragen vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend, der Evangelischen Jugend Nürnberg, der Evangelischen Studierendengemeinde und der Islamischen Gemeinde Nürnberg, und findet als Kooperationsprojekt ca. 4 mal im Jahr an wechselnden Orten statt.


Yildizlar/ Sterne: Zweisprachige Eltern-Kind-Angebote

Sprache schenkt Heimat und emotionale Ausdrucksfähigkeit. Sprachfähigkeit in den verschiedenen Familiensprachen eröffnet einen Resonanzraum, in dem Kinder ihren Erfahrungen und Gefühlen Ausdruck verleihen können. In der interkulturellen und interreligiösen Eltern-und-Kind Gruppe „Yildizlar/Sterne“, in Kooperation mit dem integrativen Familienzentrum Marterlach und der Kirchengemeinde St. Markus, lernen und erweitern Kinder spielend ihre Muttersprache und erhalten Eindrücke in der zweiten Sprache. Als Folgeangebot regt unser spielerischer Türkisch-Kurs für Kinder von 3 bis 6 Jahren mit Ferdane Lösch dazu an, z. B. durch das Vorlesen zweisprachiger Bücher, mit Liedern und Rollenspielen die zweite Familiensprache der Kinder weiterzuentwickeln.


SchriftBRÜCKEN -Bibel-Koran

Seit den Anfängen der BRÜCKE gehört das gemeinsame Lesen von Texte aus Bibel und Koran zu den Angeboten unserer Arbeit. Gemeinsam lesen christliche und muslimische Teilnehmende ausgewählte Texte aus Bibel und Koran und tauschen sich über ihre Eindrücke, Zugänge und Fragen aus. Durch einen „Spezialisten aus jeweiligen Tradition wird zunächst zum Text und Textverständnis der jeweiligen Tradition hingeführt. Dann öffnet sich die Runde zum Gespräch. Dabei werden amText in deutscher Übersetzung entlang persönlich, achtsam und wertschätzend Eindrücke und Zugänge zum Text geteilt. Wo dies gelingt, kann das gemeinsame Textstudium zu einer Quelle werden, auch die eigenen heiligen Schriften tiefer zu verstehen.


DIWAN-Man(n) trifft sich.

Monatlich am Donnerstagabend treffen sich christliche und muslimische Männer zu diesem „interreligiösen „Männerstammtisch“. Die Teilnehmenden sind zwischen Anfang 20 und 75 Jahren. Der DIWAN ist eine Kooperation mit dem Islamforum Nürnberg (IFN) und der Evangelischen Männerarbeit im Kirchenkreis Nürnberg. Der „Männerraum“ in Tradition der orientalischen Männer-Cafés wird hierbei vor allem als „Vertrauensraums“ verstanden, in dem mancher Teilnehmender offener als wahrscheinlich sonst Sorgen, Nöte und auch Irritationen im Umgang mit seiner neuen deutschen Lebensumgebung und Kultur „unter Männern“ zur Sprache bringen kann.


KlangBRÜCKEN

Ästhetisch-kulturelle Brückenschläge zwischen den Religionen versuchen wir mit diesem halbjährlichen Konzept. Die historischen Kapellen der Kirche St. Egidien wurden dabei bereits wiederholt zu einem besonderen Ort an dem sich Geschichte und Gegenwart mit der neuen vielstimmigen Spiritualität der gegenwärtigen Stadtgesellschaft verbindet. Klänge der westlichen und orientalischen Musik- und Klangtraditionen treffen hier aufeinander, klassische Literatur, Dichtung, Biblisches und Koranisches, Deutsch, Arabisch und Persisch werden zu den Bausteinen für unsere immer neuen Experimente, KlangBRÜCKEN zu bauen.


ReligionsGoGreen

Gemeinsam mit anderen religiösen Akteuren in der Stadt, Kirchen- und Moscheegemeinden engagieren wir uns für die Umwelt. Unter der Koordination des Bund Naturschutzes werden wir immer wieder regelmäßig gemeinsam aktiv und zeigen Einsatz für die Schöpfung. Jährlich im Herbst veranstalten wir gemeinsam mit dem Friedensweg der Religionen den „Umwelttag der Religionen“. Im Sommer beteiligen wir uns am „Interkulturellen Gartenfest“ auf der Bastion am Hallertor. Für dieses Engagement erhielten wir 2016 gemeinsam mit allen anderen Akteuren den Umweltpreis der Stadt Nürnberg.