Dr. Thomas Amberg

Leiter der Brücke-Köprü

Pfarrer und Islamwissenschaftler

Ayasofya Camii – Hagia-Sofia

Kirche der Heiligen Weisheit-Moschee-Museum?

Seit 1500 Jahren thront sie über Istanbul, dem alten Konstantinopel: die Hagia Sofia, die auch im heutigen Türkisch noch den alten griechischen Namen Ayasofya trägt. Sie hat vieles erlebt: 1000 Jahre lang war sie Kirche und 500 Jahre Moschee. Heute ist sie ein Museum. Immer schon war sie ein Symbol politischer Macht: Im Jahr 537 als Kathedrale für die Krönung der byzantinischen Kaiser errichtet, wurde sie 1204 von den Kreuzfahrern geplündert, 1453 von Mehmet dem Eroberer in eine Moschee umgewandelt und schließlich von Atatürk 1936 zum Museum gemacht. Seit 2016 ertönt von ihren Minaretten wieder der Gebetsruf, während sich Touristen aus aller Welt durch die Sicherheitsschleusen schieben.

Die Heilige Weisheit, deren Namen sie trägt, lässt sich nicht missbrauchen, auch wenn Steine und Mauern zum Spielball menschlicher Interessen werden. „Denn unser Wissen ist Stückwerk, und unser Weissagen ist Stückwerk. Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören.…“. So fasst der Apostel Paulus diese Erkenntnis in Worte.

Einer der sogenannten „99 Namen“, mit dem Muslime Gott anrufen, lautet al-alim, „der Wissende“. So stehe ich zum Jahreswechsel 2020 in der Ayasofya und richte den Blick nach oben. Für aller unser Arbeiten im Dialog im Jahr 2020 wünsche ich uns einen solchen Blick nach oben: das Wissen um die eigenen Grenzen und um die Größe der Weisheit Gottes, „denn Gott weiß um alle Dinge“.

Mit Grüßen aus der BRÜCKE, Ihr