Thomas2

Dr. Thomas Amberg

Leiter der Brücke-Köprü

Pfarrer und Islamwissenschaftler

„Neue BRÜCKEN hin zu anderen Religionen“

Im zurückliegenden Frühjahr durfte die BRÜCKE 25-jähriges Jubiläum feiern. Zeit zum Danken, zum Innehalten und auch zum mutigen Blick in die Zukunft.

Die „kleine Großstadt“ Nürnberg verändert sich. Wie unsere gesamte Gesellschaft wird auch diese Stadt weltanschaulich immer vielfältiger. Gerade noch 50 Prozent der Nürnberger gehören einer christlichen Kirche an. Durch Migration und auch Flucht sind über die Jahrzehnte hinweg viele neue Religionen und Konfessionen hinzugekommen. Neben verschiedenen muslimischen Strömungen und christlichen Kirchen gibt es in Nürnberg Juden, Aleviten, Jeziden, Buddhisten, Hindus, Bahai, Mandäer und viele mehr.

Dieser Vielfalt begegnen wir schon längst an vielen Stellen unserer Bildungsarbeit, in der Arbeit mit Schulklassen oder bei Workshops mit kirchlichen und kommunalen Einrichtungen. Darauf reagieren wir mit der inhaltlichen Öffnung auf andere Religionen hin, auch wenn die Begegnung Christen – Muslime weiter unser Schwerpunkt bleibt.

Machen Sie sich mit uns auf Entdeckungsreise und wagen Sie, neue BRÜCKEN zu erkunden:

Entdecken Sie mit uns die „Feste der Religionen“ in Nürnberg und lernen Sie mit uns in der Reihe „LiedBRÜCKEN“ die Lieder anderer Religionen kennen. Die TanzBRÜCKEN und ein Trommelworkshop mit Hadi Alizadeh schlagen ästhetische BRÜCKEN zwischen Orient und Okzident.

Viel Freude bei Ihren neuen Erkundungen wünscht Ihnen